< Lit:Home | Anleitung zur Aufnahme weiterer Literatur

1801-1850[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1805

  • N.N.: Einige Bemerkungen über die medicinischen Dissertationen und Rüge eines Plagiats, in: Medicinisch-chirurgische Zeitung, 1805, 4. Band, Nr. 96 vom 05.12.1805, S. 301-303 (Digitalisat)

1817

  • A. v. G. (d.i. ?; fikt. Autorenkürzel?): Ueber die Natur, den Handel und Transitohandel des Lorbeers, nebst einem Worte über die Lorbeerdiebe. Fragment aus einem nächstens im Buchhandel erscheinenden kleinen Werkchen, betitelt: Tisch-[,] Kanzel- und Gardinen-Predigten eines Nürnberger Polichinellen, herausgegeben von A. v. G., in: Ernst und Scherz, oder der alte Freimüthige, Nr. 161/1817 vom 6. Mai 1817, S. 641-643 (Digitalisat)

 
1848

  • Karl Friedrich Burdach: Rückblick auf mein Leben. Selbstbiographie, Leipzig 1848, Teil 2. Die Prüfung, Abschnitt A. Erstes Stadium, Kap. 2. Erste Wirksamkeit, S. 86-93, hier S. 91 ff. (Transkript)

1851

1851-1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1853

  • N.N.: Drei Denkschriften über Gegenstände des preussischen Medicinalwesens, Halle 1853 (Digitalisat), darin: erste Denkschrift Propädeutische PrüfungDoctortitel (S. 1-34, bes. S. 12-34)

1862

1867

1874

  • M. Curtze: Reliquiae Copernicanae. (Latin) JFM 06.0021.01 Schlömilch Z. XIX, 76-82 (1874); XIX, 432-458 (1874).
    "Aus den Angaben des Proclus Diadochus, welche wörtlich mit deutscher Uebersetzung mitgetheilt werden, geht hervor, dass Nicomedes die Muschellinie selbstständig fand. Noch genauere Daten geben Eutocius und Pappus; letzterer thut allerdings so, als sei er der Erfinder, aber wahrscheinlich stammt Alles von ihm Vorgebrachte aus des Nicomedes Werk πεϱ`ι xoγχoειδ˜ων γϱαμμ˜ων. Mit Sicherheit geht dieses Plagiat des Pappus aus dem Berichte des Eutocius hervor." -- Prof. Günther (Ansbach)

1876

  • Theodor Mommsen: Die deutschen Pseudodoktoren, in: Preußische Jahrbücher 37 (1876), S. 17-22 (Transkript)

 
1880

  • Adalbert Wilhelm Volkmann: Das Plagiat, in: Börsenblatt für den deutschen Buchhandel [Leipzig], Bd. 47 (1880), S. 5122-5125, S. 5166-5167, S. 5262-5264

1895

1898

  • Alexander Moszkowski: Das Plagiat in der Literatur, in: Literarisches Echo, 1. Jg. (1898/99), Sp. 1014-1017
  • J. Weisstein: Rationelle Mechanik. Erster Band. Statik — Dynamik des Punktes. Zweiter Band. Dynamik der Systeme — Statik und Dynamik flüssiger Körper. (German) JFM 29.0582.02 XVIII + 350 S., Wien und Leipzig: Wilhelm Braumüller. VIII + 256 S. gr. 8∘ (1898).
    "Wir können das Werk also nicht als ein dem Verf. angehöriges bezeichnen; wenn sich der Ursprung nicht sofort verriete, so müsste das Verfahren als ein Plagiat gekennzeichnet werden." -- Reviewer: Prof. Lampe, Berlin. [1]

1899

  • J. H. Graf: Die Geometrie von Le Clerc und Ozonam, ein interessantes mathematisches Plagiat aus dem Ende des XVII. Jahrhunderts. (German) in: Journal of Fluid Mechanics 30.0051.06 (Festschrift z. 70. Geburtst. M. Cantor’s), S. 113-122 (1899).
    Die i. J. 1669 von Le Clerc zu Paris herausgegebene “Pratique de la géométrie” wurde 1699 zu Bern in deutscher Uebersetzung nachgedruckt und dabei einem nicht vorhandenen Prof. Ozonam zugeschrieben. -- Reviewer: Treutlein, Direct. (Karlsruhe) [2]

1900

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.